Schüßler-Plan Daten


1958

Willi Schüßler gründet in Düsseldorf das Ingenieurbüro Willi Schüßler


1985

Das Ingenieurbüro Willi Schüßler wird in die Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH umgewandelt


1987

Gründung der Ingenieurgesellschaft in Frankfurt am Main


1991

• Gründung der Ingenieurgesellschaften in Berlin und Potsdam sowie der Schüßler-Plan Consult GmbH, der heutigen Schüßler-Plan GmbH
• Das Unternehmen erhält eine Holding-Struktur
• Büroeröffnung in München


1992

Büroeröffnung in Dresden


1994

Büroeröffnungen in Köln, Leipzig und Neustrelitz


1999

Büroeröffnung in Nürnberg


2001

Büroeröffnung in Karlsruhe


2002

Büroeröffnung in Stuttgart


2003

Eröffnung einer Dependance im Sudan


2004

Büroeröffnungen in Halle an der Saale und Erfurt


2007

Gründung der Schuessler-Plan Inzynierzy Sp. z o.o. in Warschau


2011

Die ZIV - Zentrum für integrierte Verkehrssysteme GmbH in Darmstadt wird hundertprozentige Tochtergesellschaft von Schüßler-Plan


2012

Büroeröffnung in Hamburg


2013

• Umwandlung der Schüßler-Plan Consult GmbH in die Schüßler-Plan GmbH, Geschäftsführer sind Norbert Schüßler, Bernd Wagenbach und Wolfgang Wassmann
• Büroeröffnung in Dortmund


2014

Büroeröffnung in Hannover im Zuge der Übernahme von Eriksen Hannover


2015

Büroeröffnung in Ludwigshafen


2016

• Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der ICG Düsseldorf GmbH & Co. KG
• Firmengründer Willi Schüßler verstirbt 87-jährig am 17. Februar


2018

• Schüßler-Plan feiert 60-jähriges Bestehen
• Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der Reducta GmbH
• Norbert Schüßler, Bernd Wagenbach und Wolfgang Wassmann übertragen ihre Gesellschafteranteile auf ihre Töchter Christina Zimmermann (geb. Schüßler), Paula Wagenbach und Nina Baden-Wassmann

Beraten

• Energieberatung
• Nachhaltiges Bauen
• Machbarkeits-
untersuchungen
• Nutzen-Kosten-Betrachtungen
• Projektfinanzierung / Fördermittel
• Inbetriebnahmekonzeption
• Baugrundbeurteilung und Gründungsberatung
• Mediation
• BIM-Administration

Planen

• Objektplanung bei Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen
• Tragwerksplanung
• Verkehrsplanung
• Generalplanung
• Baulogistik und Construction Management
• Inbetriebnahmekonzeption
• Bauphysik und Schallschutz
• Bodenmechanik, Erd- und Grundbau
• Abbruch- und Rückbauplanung
• Landschafts- und Umweltplanung
• Umwelttechnik für Bauwirtschaft und Industrie
• Vermessung
• Gutachten und Wertermittlung
• Brandschutz

Managen

• Projektleitung
• Baumanagement
• Projektsteuerung
• Projektcontrolling
• Kosten- und Terminmanagement
• Risikomanagement
• Vertrags- und Nachtragsmanagement
• Planungsmanagement
• Vergabeverfahren und Wettbewerbe
• SiGeKo
• Inbetriebnahmemanagement

Prüfen

• Bauwerksprüfung
• Baustatische Prüfung
• Dynamische Tragwerksanalysen
• Schwingungsmessungen
• Baugrunduntersuchungen
• Bodenmechanische Laborversuche
• Erdbautechnische Kontrollprüfungen
• Risiko- und Gefährdungsanalysen
• Sicherheitsaudit Straße

Zertifizieren

• Mitglied der DGNB
• Eigene Auditoren
• Zertifizierung auch nach BNB

(Auszug)


2005

Renault Traffic Design Award für die Livingbridge, Medienhafen Düsseldorf


2008

Sonderpreis beim Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern für die 2. Strelasundquerung


2012

Deutscher Brückenbaupreis 2012 für die Blaue Welle Flöha


2013

• Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaus 2013 für die Blaue Welle Flöha
• Plakette Hessische Landesinitiative für Baukultur für die Ölhafenbrücke Raunheim


2014

• Gestaltungspreis „Baukultur in Deutschland 2014“ der Wüstenrot Stiftung für die Ölhafenbrücke Raunheim
• Nominierung der Max-Gleißner-Brücke für den Deutschen Brückenbaupreis 2014
• Preis des Deutschen Stahlbaus 2014 für die Ölhafenbrücke Raunheim
• Deutscher Städtebaupreis 2014, Sonderpreis „Neue Wege in der Stadt“ für die Ölhafenbrücke Raunheim


2015

• Auszeichnung des Gymnasiums Oberursel mit dem DMK Award für nachhaltiges Bauen
• Architekten- und Ingenieurverein Düsseldorf (AIV) wählt die Wehrhahn-Linie zum Bauwerk des Jahres 2015
• STUVA-Preis 2015 für die Wehrhahn-Linie


2017

• Auszeichnung guter Bauten 2017 des BDA Düsseldorf für die Wehrhahn-Linie
• The International Architecture Award 2017, The Chicago Athenaeum/ European Centre for Architecture, Art, Design and Urban Studies für die Campusbrücke Mainz


2018

• Wahl des Rheinufertunnels zum „Bauwerk des Jahrhunderts“ durch den Architekten- und Ingenieurverein Düsseldorf (AIV)
• Architekturpreis NRW 2018 des BDA für die Wehrhahn-Linie
• Martin-Elsaesser-Plakette 2018 vom Bund Deutscher Architekten für den Freiheitsplatz Hanau
• Stahl- Innovationspreis 2018 für den U-Bahnhof Elbbrücken in Hamburg in der Kategorie „Stahl im Bauwesen“


Museum der Arbeitsgeräte

Von der Rechenmaschine zu BIM

Rechnen, planen, beraten, überwachen – die Tätigkeiten haben sich für Schüßler-Plan im Laufe der Jahrzehnte nicht wesentlich verändert. Höchstens, dass das Leistungsportfolio kontinuierlich gewachsen ist. Fundamental anders sind dagegen die Hilfsmittel, die im Arbeitsalltag zum Einsatz kommen. Eine Zeitreise in Bildern durch die Welt der Arbeitsinstrumente, die im BIM-Zeitalter nahezu allesamt museumsreif sind.

  • Rechenschieber: Um auf analoge Weise Grundrechenarten durchzuführen, vorzugsweise Multiplikation und Division

  • Rechenmaschine: Mit der Brunsviga konnte man die vier Grundrechenarten mechanisch durchführen. Vorgänger des Taschenrechners.

  • Buchstabenschablone: Zum Beschriften von Planunterlagen. Die Kunst liegt im Erzielen einer gleichmäßigen Darstellung.

  • Radiergummi

  • Stempel „Vorabzug“: Für die Abstimmung von Plänen und Unterlagen. Heute noch im Einsatz.

  • Stempel „Geprüft“

  • Rasierklinge: Zum Entfernen von Zeichnungsteilen, die mit Tusche angefertigt wurden.

  • Fallminenstift TK 9400 zum Skizzieren im Anspitzer für TK-Minen

  • Letrasetstift: Zum Andrücken von Folienbuchstaben auf Transparentplänen

  • Großes Kurvenlineal: Für verschiedene Kurven und Verbindungen von Geraden und gekrümmten Linien

  • Faksimile-Stempel: Willi Schüßler

  • Rapidograph: Tuschezeichengerät

  • Kurvenlineal: Zeichenhilfe zum Zeichnen perfekter Kurven. Gibt es in verschiedenen Radien.

  • Minenset für Fallminenstift

  • Stempel „Ausfertigung“: Wenn eine Unterlage – etwa Pläne – in mehreren Ausfertigungen erstellt wird.

  • CAD-Liner: Elektronisches Beschriftungsgerät. Damit lassen sich gleichmäßige Schriftbilder erstellen. Verbesserung zur Buchstabenschablone, wo die Gleichmäßigkeit nicht immer gegeben ist.


„Alle Beteiligten werden Gewinner sein"

Über die Zukunft des Bauwesens. Ein Gastbeitrag von Dr. Jan Tulke

Die Zukunft des Bauwesens ist eng verknüpft mit drei Buchstaben: BIM (Building Information Modeling). Dahinter verbirgt sich die Vision, den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes oder einer Infrastrukturmaßnahme – vom ersten Federstrich über die Planung, Errichtung und das Betreiben bis hin zum finalen Abriss – mit digitalen Modellen zu unterstützen. Das klingt momentan noch wie Zukunftsmusik. Dennoch dürfte kein Weg daran vorbeiführen, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft mit einem simplen Klick sämtliche Informationen über ein Projekt bekommen können, die wir benötigen. Ist BIM alternativlos? Meiner Meinung nach: Ja. Man tut gut daran, sich mit dem Thema, welches das Bauwesen tiefgreifend verändern, wenn nicht gar revolutionieren wird, intensiv auseinanderzusetzen.

/schuessler-plan-daten/